ReeperBartsch

(JK) Die Tanzmeile hat geöffnet: auf der ReeperBartsch bummeln wir einen Abend maritim über die Planken des Heimathafens. Leichte Mädchen, schwere Jungs, Matrosen, St. Pauli Fans und DavidsHelden, seid willkommen zwischen Rotlicht und Blaulicht. Tanzt zur Musik des Stimmungsplattenlegers und feiert bis das Parkett kracht.

Mit Fotobox, Kostümprämierung, Mexikaner-Happy-Hour und Jukebox-Tandas wird das Bartsch zur Kiezkneipe. Seid dabei, wenn ihr euch traut…denn auf St. Bieli brennt noch Licht.

Ort: Restauration Bartsch, Viktoriastraße 54, 33602 Bielefeld (Übernachtung möglich (Reservierung unter 0521 65 27 6 „Losungswort: „Der Vagabundo schickt mich“)

Zeit: 21.02.2020, 21.00-01.30 Uhr

Dressode: maritim zwischen altem und neuem Sankt Pauli

Salons zwischen Bielefeld und Ahlen

(JK) In dieser Woche haben Vagabundo und Bohemio gleich zwei Salons für alle Tangoliebhaber auf dem Zettel:

  • Dienstag, 11.02., 20.30 Uhr: im Bielefelder L’Arabesque legt TJ Vagabundo zum Bailongo Bohemio einen entspannten Misch aus Clasico und Non für mehr Spaß am Dienstag auf. Seid dabei und schwooft nach Feierabend der Wochenmitte entgegen.
  • Freitag, 14.02., 21.00 Uhr: Valentinstag und noch kein Geschenk? Vergesst es. Schnappt euch jemand ganz besonderen und ab geht es zur Schuhfabrik Ahlen. Unter dem Motto „St. Rudiolph Valentino – Schutzpatron der Tangotänzer“ tanzen wir relaxt und ohne großes Schischi durch den Valentinsabend. Zartbittere Tangos, Milongas und Valses umschmeicheln Herz und Füße (Einschritt: 5,-€ und ein Lächeln)
Das TangoLoft schließt!

Foto: Sascha Schleef

 

(JK)

Zu viel des Guten ist wundervoll!
*Liberace*
 

Wir schließen die Türen des TangoLofts!Danke!

In diesen Tagen sagen wir Danke!
In einem Jahr haben wir mit dem TangoLoft eine besondere Veranstaltung geschaffen und dank euch, einer zugewandten und offenen Tangoszene mit großem Erfolg etablieren können. Als wir das TangoLoft auf den Weg brachten, stand zuerst die Idee im Raum, einen eben solchen für die Vielfalt des Tangos zu schaffen; anzuknüpfen an die lebendige Atmosphäre des Miteinanders von Tanzenden und Musikstilen. Daraus entstanden ist ein Tanzort, an dem sich nicht nur Liebhaber verschiedener Stile austauschen konnten und voller Neugierde gemeinsam über den Tellerand schauten, sondern auch ein monatlicher Salon, der von vielen organisatorisch mitgetragen wurde. Bei dem sich viele freiwillig bereiterklärten, mitanzupacken und vorher-mittendrin-nachher mitwirkten, um möglichst vielen Tanzenden einen schönen Abend zu bereiten. Und ja, es waren viele, die kamen…

Wie Marlon Brando schon sagte:
Zu viel Erfolg kann dich genauso sicher ruinieren wie zu viel Misserfolg!

Es tut uns sehr leid, aber ihr habt es ein wenig nominal und begeisterungsfähig wie ihr nunmal seid, übertrieben und das hat zumindest einer Person nicht gefallen. Und so hat nach mehreren Anläufen nun die Besorgnis eines Einzelnen hoffentlich nun auch ihren Seelenfrieden gefunden und auf dem offiziellen Wege dem tänzerischen Spuk der Freigeisterei ein Ende bereitet. Es tut uns sehr leid, wenn wir dieser Person so viel Kummer bereitet haben und vielleicht wäre ein einfaches persönliches Gespräch eine schöne Geste gewesen, als monatelange Beschwerden bei der Bauaufsicht. Aber so hoffen wir, ist nun durch die Schließung tatsächlich jeder ein bisschen glücklich: Ihr vielen, scheinbar für mancherlei Geschmack zu vielen, weil ihr eine gute Zeit bei und mit uns hattet, der besorgte Bürger, der nun auch wieder Zeit für liebevollere Dinge hat und wir, tja wir…sind glücklich! Denn es war ein sehr schönes Jahr. Und nun haben wir viel Zeit für neue Ideen und wir brennen darauf, diese an unseren anderen Heimathäfen ausleben zu können, für und vor allem mit euch. Denn nur durch eure Hilfe funktionierte das TangoLoft und genauso könnt IHR JETZT mithelfen etwas Neues zu gestalten. Denn dafür hat sich Bohemio damals gegründet; als ein offener Kreis für Querdenker, die Lust an Vielfalt haben. Wenn ihr euch engagieren wollt, in welcher Form auch immer, meldet euch einfach bei Bohemio.

Wie geht es kurzfristig weiter, fragt ihr euch?

Wie so oft hat uns Susanne Bartsch gerettet. Statt des eigentlichen Termins am 24.01. (dieser fällt aus gegebenen Anlass aus), werden wir auf das TangoLoft Wochenende am 31.01. rutschen und euch als kleines Trösterchen etwas Schönes schenken: Da wir im Februar 2020 „Fünf Jahre Schwoof bei Bartsch“ feiern, tanzen wir mit dem 31.01. ab 20.30 Uhr in unseren Geburtstagsmonat hinein. 5 Jahre Bartsch, 5 Stunden Tango, 5 TJs. Das gesamte Kollegium legt jeweils eine Stunde für euch auf! Und jeder, dem das TangoLoft etwas bedeutet hat, bringt an diesem Abend bitte ein paar bunte Blumen für Susanne und Kerstin vom Flowtando mit. Auf dass es ein bunter Abend wird.

Alles in allem, ein schöner Ausklang.

Bleiben wir vagabunt und tanzen weiter
Euer
Bohemio

 
2020 – Neue Inspiration für die Goldenen Zwanziger

(JK) Das war es also. Das neue Jahrtausend hat sein Kindesalter hinter sich gebracht und ist auf dem Weg in die 20er. Und waren es die letzten 20er, die so enorm und nachhaltig Kunst, Kultur und Gesellschaft zwischen Vulkan und Babylon nachhaltig prägten, so können wir nun zeigen , wie wir die neuen 20er stilistisch und inspirativ prägen werden. Das Blatt Papier ist riesengroß und wartet nur auf unsere Ideen.

Vagabundo und Bohemio haben sich auch für 2020 viel vorgenommen: 44 Salons in mehr als drei Städten, frische Unterrichtsideen zwischen Ahlen, Hamm und Bielefeld, Beteiligung an Film, Show und Kunsprojekten, dies alles wird uns in Atem halten und hoffentlich möglichst viele von euch auch beflügeln, mitzumachen, sich zu engagieren und so auch einen stilistischen Beitrag zu leisten für das noch ganz neue, unvertanzte Tango-Jahrzehnt.

Die 20er-Jahre, ihr seid dabei! Also tanzt, lernt und gestaltet mit.

Es freut sich auf ein neues Jahrzehnt mit euch

Euer

Vagabundo und Bohemio

Herbst

(JK) Wir sind wieder da. Vagabundo und Bohemio verabschieden sich aus einem wunderschönen Sommerprogramm und freuen sich, gemeinsam mit vielen TänzerInnen im goldigen Herbst weiterlernen und -schwoofen zu dürfen: 21 Salons bis Jahresende, 10 wöchentliche Klassen in 3 Städten, Workshops mit Tangolehrerkollegen der Region, ein Festival – es wird ein heißer Herbst zwischen Ahlen, Hamm und Bielefeld.

Im +++Tangoticker+++ findet ihr wie üblich alle Sonderveranstaltungen; beachtet jedoch auch unseren Wochenfahrplan mit den wöchentlichen Klassen.

Egal, wo, egal wann, wir freuen uns auf euch und wünschen euch einen zauberschönen Start in den September

Euer Team um Vagabundo, Bohemio, Bartsch, The Loft Bielefeld, Shim Sham, L’Arabesque Bielefeld, Freiraum Alte Molkerei, S-Dance Tanzclub, VHS Ahlen und Oelde sowie die Galerie der Disziplinen!!!

Ein vagabunter Sommer

(JK) Heiße Tage, warme Nächte, viele Schritte. Auch in den Sommerferien ist das Vagabundo zwischen Hamm, Ahlen und Bielefeld aktiv. Hier eine kleine Auswahl unserer nächsten Tango-Ausschreitungen:

  • 30.07.: Ab 20.30 legt TJ Vagabundo zum entspannten Bailongo im L’Arabesque in Bielefeld auf (Clasico trifft Non),
  • 08./15./22.08.: Unsere Themenstunden in Hamm (Galerie der Disziplinen), fokussieren an jeweils einen Abend den Stil im Salon und fördern den Spieltrieb (paarweise einzeln buchbar über www.bohemio.de (Deadline: 01.08.)
  • 08.08.: Michael van Merwyk & The Snooks trifft Vagabundo. Blues trifft Tango. Lena und Jörn tanzen in Hamm.
  • 10.08.: TangoLoft Bielefeld ab 21.00 Uhr: Ein Salon, zwei Tanzflächen, viele schöne Momente. Während TJ Vagabundo klassisch auf der Piste auflegt (TT-M-TT-V), wird TJane Lena La Luna die Spielwiese bezaubern
  • 23.08.: Frischluftschwoof im Hinterhoof; wir rollen euch wieder den (Tanz-)Teppich im Garten den Museums Wäschefabrik in Bielefeld aus. Lasst euch verzaubern von der lauschigen Kulisse des Hofes, tanzt und feiert.

Wir freuen uns auf heiße Tangoabende mit euch 🙂

Euer

Team VagaBande

Peter Hölters – für dich, bessere Worte finde ich nicht

Peter Hölters

15. September 1953 – 14. Mai 2019

 

(JK) Peter Hölters ist gegangen. Am 14. Mai 2019 verstarb der Tänzer, Lehrer, Mentor und gute Freund in seinem Haus in Dortmund. Der Schock und die Trauer über diese Nachricht schlich sich in den Folgetagen durch die Tanzszene. Viel wurde seitdem von vielen geschrieben. Mir fiel und fällt es schwer, den Gedanken anzunehmen und ich rang, seitdem mich die Nachricht erreichte um klare Gedanken und Worte. Gedrückt habe ich mich seit Tagen so etwas wie einen Nachruf auf diese Seite zu setzen. Heute für dich, mein lieber Peter, abgerungen, was so schwer zu sagen ist:

Die Nachricht über deinen Tod schlug mir im sonnigen Berliner Morgen am letzten Freitag ins Gesicht. Auf gepackten Koffern las ich eine zusammenhangslose Nachricht einer Kollegin und recherchierte nach. Ohne das Was, Wann und Wie zu kennen stand ich zwei Stunden später um Fassung ringend vor meiner Tangoklasse und dachte an das, was du mir in meiner Ausbildung bei dir beigebracht hast: „showing the bridges“. Seit meiner Rückfahrt nach NRW begleiten mich unsere Jahre:

Seit Januar 2005 bist du mein Vorbild. Seitdem ich dich tanzen sah, wusste ich einzuordnen, was mir Tango bedeutet und wie ich ihn ansatzweise definieren kann. Und auch wenn uns 26 Lebensjahre trennen, so bist du der Tänzer, mit dessen Ausdruck ich doch das verbinde, was mir Tango bedeutet. Ein charmanter Kater im Smoking oder hellen Revers, mit einer geerdeten Leichtigkeit, die nie ihre Eleganz verliert und auch dem dunkelsten Pugliese ein wissendes Augenzwinkern verleiht.

Du bist ein Lehrender, der durch sein Wissen und seinen klaren Blick Wurzeln schenkt und auch ohne anzubinden seine Schüler blühen lässt. Durch dich habe ich eine Freiheit im Tanz gefunden, die mich hat weiterwachsen lassen ohne diese Wurzeln zu vergessen. Und auch dies ist deine wahre Größe: du freust dich und bist neugierig auf das Wachstum deiner Schüler.

Du bist ein Freund. Auch wenn der Alltag uns hat seltener sehen lassen, so ließen wir uns nicht aus den Augen und unsere Worte erreichten uns immer in den richtigen Momenten. Und als wir uns im Lütgendortmunder Alltag des Todo Tango nicht mehr hatten, so waren unsere selteneren, persönlichen Gespräche doch umso ehrlicher und intensiver. Durch dich lernte ich die Sprache von Kempowski zu lieben, den Klang von Sassone zu verstehen und das Wort Selbstbewusstsein im Tanz auf einer greifbaren Ebene zu begreifen: Sich seiner selbst im Tanz bewusst zu sein.

Du hast mir mal gesagt, vor einem Auftritt im Keunighaus im Sommer 2008, ich solle nicht 100 Prozent auf der Bühne geben. Ansonsten würde man sich selbst verlieren. „Gib 90 Prozent, das reicht; die letzten 10 Prozent brauchst du, um dich selbst zu schützen.“ Unsere Freundschaft steht auf keiner Bühne, daher schenke ich dir hier und heute die restlichen 10 Prozent.

Ich schreibe dies alles im Präsens; für die Vergangenheit ist es noch zu früh, ich komme damit noch nicht klar. Und ich will es auch noch nicht.

Meinen Schülern habe ich über die Jahre immer und immer wieder von dir erzählt und auch in meinem Tango steckt viel von dir. Dies alles macht meine Schritte in diesen Tagen erschreckend stumpf und schwer.

Unsere letzten gemeinsamen Ideen seit dem letzten Bielefelder Gespräch, immer und immer wieder aufgeschoben liegen nun in der Schublade.

Als Evelyn Hamann starb, sagte Vico von Bülow über sie, mit zwinkernder Wut, diesmal sei ihr Timing miserabel gewesen („na warte“). Vor dem Chan chan die Fläche zu verlassen, gehört sich nicht für einen guten Tänzer.

Auch dein Timing war diesmal nicht überragend…mein Freund.

Chan chan

Schöne Aussichten heute Abend: Spontan, entspannt, wunderBartsch…

(JK)

Liebe Tanzfüßler und Vagabunden,

im Rahmen der Nachtansichten 2019 in Biefeld wird auch Bartsch mit dem Museum Wäschefabrik beteiligt sein. Um dem etwas frösteligen Spätaprilwetter entgegenzuheizen, wird das Vagabundo auf kleiner Fläche im Bartsch chillige Musik zum Tratschen, Trinken und Tanzen auflegen. Machen wir uns einen wunderBartschen Abend zwischen Theke und Speisesaal mit BarJazz, Non-Tango und bei Bedarf auch ein bisschen Clasico/Nuevo.

Wir würden uns freuen, wenn ein paar von euch sponatn Lust haben, mit uns im Heimathafen zu feiern. Wir legen Musik ab 21.21 auf. Also noch Zeit zum Abendessen und anschließend Bartschikaner trinken.

Beste Grüße

Euer

Team VagaBande

Vielleicht bis bald

TangoLoft Bielefeld – ein Salon, zwei Flächen, viel Spaß

 

(JK) Im März startete unser erstes TangoLoft in Bielefeld mit einer wunderbaren Stimmung und guter Resonanz. Durch die vielen Rückmeldungen haben wir uns entschlossen, den Kraftakt zu wagen und nun, ab April monatlich weitrzuloften 😉

Aufgrund der kniffeligen Nachplanung werden wir bis zur Jahreshälfte mal freitags, mal samstags tanzen. Danach wird es sich durchgängig auf den Samstag einpendeln.

Und so ist der Plan:

20.00-21.00 Uhr: Monatliche Themenstunde für bereits Tangotänzelnde (Themen werden vorab über Bohemio und Vagabundo bekannt gegeben (paarweise Voranmeldung an info@tango-vagabundo.de): Preise: 8,-€ / 5,-€ (Bohemio-Mitglieder)

21.00-21.30 Uhr: Schnupper-Input für Noch-Nicht-Tänzer auf der Spielwiese (vorherige paarweise Anmeldung an info@tango-vagabundo.de): Preise: 7,- (inklusive Eintritt für den anschließenden Salon)

21.00-01.30 Uhr: Ein TangoLoft, zwei Tanzflächen. Piste: Tango Clasico (TT-V-TT-M) / Spielwiese: Non / Neo (in Tandas)

Die Termine findet ihr im Tangoticker auf dieser Seite.

Das nächste TangoLoft findet am 05.04. statt.

Wir freuen uns auf euch 🙂

Euer VagaBande, Bohemio und das Team des Loft Bielefeld

Gooldschwoof: 50. Tangoschwoof an diesem Freutag

(JK) Der Tango-Heimathafen wird 50.
Seit Februar 2015 schwoofen wir ganzjährig in der Restauration Bartsch; drinnen und draußen, filmen, fotografieren, feiern, läuten das neue Jahr ein, verbummeln unsere Zeit bei Susanne Bartsch.
Nun, neben zig anderen Veranstaltungen, wie dem RambazamBartsch, feiern wir an diesem Freitag, 11.03. 2019 unseren 50. Monatsschwoof.
Ohne großes Getute tanzen wir ab  21.00 Uhr einen schönen Abend durch und lassen unsere Susanne hochleben.
Musikalisch gibt es ein Best-of der letzten Jahre zwischen Clasico und Non von TJ Vagabundo.

Seid dabei, feiert mit.

Wir freuen uns auf euch

Euer Team VagaBande und Bartsch

Adresse: Hotel Restaurant Bartsch / Viktoriastraße 54 / 33602 Bielefeld

Zur Werkzeugleiste springen